Bis man Französisch kann, dauert es doch ewig!

Französisch ist keine einfache Sprache, man muss regelmäßig lernen, um vorwärts zu kommen - wie beim Erlernen anderer Sprachen auch. Aber so lange, wie viele meinen, dauert es nicht, bis man sich in Französisch ausdrücken kann.

Gleich in den ersten Stunden lernt man, sich vorzustellen und sich in typischen Alltagssituationen zurechtzufinden: einkaufen, telefonieren, Gefühle ausdrücken, etc.
Darauf wird in den kommenden Schuljahren aufgebaut und es kommen abwechslungsreiche landeskundliche Informationen hinzu, etwa zum Schulleben in Frankreich, zu Traditionen und zu berühmten Sehenswürdigkeiten. Im zweiten Lernjahr gibt es in der zweiten Lektion beispielsweise viele Informationen zu den Katakomben in Paris. Habt ihr davon schon gehört oder wart ihr vielleicht selbst bereits einmal dort? Dann könnt ihr euch sicher vorstellen, dass es dort gruselig werden kann...

Die Schülerinnen und Schüler einer siebten Klasse haben im Dezember 2020 kleine Geschichten rund um die Katakomben von Paris geschrieben. Im Folgenden seht ihr zwei Beispiele mit deutscher Übersetzung. Toll, was man nach knapp eineinhalb Lernjahren schon in der Fremdsprache ausdrücken kann, oder? Viel Spaß beim Lesen!




Last modified: Monday, 1 February 2021, 5:04 PM